Zwiesel Logo
 

zurück zur alphabetischen Übersicht
 
 Home | 24h Online-Shop | Beratung | Handwerkerpool | Kontakt | Impressum
 
 Holzarten | Parkettarten | Verlegearten | Oberflächenbehandlung | Parkettkleber

Kokospalmholz
Name und Verbreitung:
Die Kokospalme (Cocus nucifera) stammt aus dem pazifischen Raum. Wegen ihrer Frucht und nutzbaren Nußschalenfaser wird die Palme heute praktisch überall in den Tropen angebaut. Das Holz ist ein Abfallprodukt der Plantagenwirtschaft. Die Palmen werden periodisch im Turnus von 60 Jahren durch junge, ertragsstarke Sorten ersetzt. Verfügbare Menge: ca. 400Mio. cbm p.a.

Holzbild:
Das Holz der Kokospalme unterscheidet sich von Hölzern der Dikotyledonen dadurch, daß es von Leitbündeln durchzogen ist, die die Funktion von Xylem und Phloem übernehmen (die Leitbündel sind also schwarze Punkte im Hirnschnitt sichtbar). Die Dichte der Leitbündel im Holzgewebe bestimmt die Holzeigenschaften. Während im Kernbereich des Palmstamms die Dichte bei einer Holzfeuchte von 12% unter 0,40 g/cm3 liegt, kann sie im periphären Bereich 0,80 und mehr g/cm3 erreichen. Die Farbe des Holzes korreliert mit seiner Dichte. Die Farben variieren von hellbraun bis dunkelrotbraun.

Eigenschaften:
Kokospalmholz läßt sich nur mäßig gut bearbeiten und ist stark Werkzeugstumpfend. Ein hoher Dichteunterschied zwischen den Leitbündeln und dem Grundgewebe und ein gewisser Silikatanteil führen zu einer Verkürzung der Werkzeugstandzeiten im Vergleich zu heimischen (europäischen) Laubholzarten. Eine gute Bearbeitungsqualität bei genügender Standzeit läßt sich nur bei stellitierten bzw. hartmetallbestückten Werkzeugen erreichen. Eine gute Staubabsaugung ist wichtig. Die Aufnahme von Lacken, Lasuren und Ölen ist unproblematisch. Ebenso werden Beizen hervorragend aufgenommen. Die Leimbarkeit ist gut bei Verwendung handwerks-üblicher PVAc-Leime (Weißleime). Da Kokospalmholz höherer Dichte zur Rißbildung neigt, wird beim Einsatz von Schrauben ein Vorbohren empfohlen.

 
made @ enobe.de | kontakt : info@parkettmeister.de | aktualisiert: Januar 2004 . Berlin